Lasertherapie

slider 01
Die Lasertechnologie ermöglicht sowohl im therapeutischen Bereich wie auch in der Chirurgie erweiterte und vor allem schonendere Behandlungsmöglichkeiten bei Kleintieren.
Wir setzen Sie ein. | mehr...

Herzdiagnostik

Tierarzt Herzdiagnostik
Herzerkrankungen treten auch bei Kleintieren häufig auf. Eine präzise Diagnostik ist auch in diesen Fällen von besonderer Bedeutung, damit frühzeitig Schlimmeres verhindert werden kann. | mehr...

Physiotherapie

slider 01
Egal, ob zur schnelleren Genesung nach Verletzungen oder zur präventiven Erhaltung der Bewegungsfähigkeit im Alter - die Physiotherapie schafft auch für Kleintiere einen zusätzlichen Gewinn von Lebensqualität. | mehr...

Neuigkeiten und Wissenswertes

Werte Tierhalter und Interessenten - auf dieser Seite erhalten Sie ab sofort Neuigkeiten und Wissenswertes aus unserer Praxis und der Tiermedizin.

Arzneimittel

Menschliche Arzneimittel für Tiere ungeeignet

 ...oft sogar tödlich...

Medikamente können krank machen....

Wenn es dem Tier schlecht geht möchte der Besitzer natürlich schnell und gern helfen. Nicht selten kommt es daher vor, dass Arzneimittel aus der Hausapotheke auch dem Vierbeiner in Eigenmedikation verabreicht werden. Dass dies sogar lebensbedrohlich wirken kann,

Herzdiagnostik 1

Herzuntersuchung

Das kranke Herz

Das Herz fungiert als Pumpe, die sauerstoff-und nährstoffreiches Blut zu den verschiedenen Organen (Gehirn, Nieren, Muskeln usw.) befördert. So versorgt das Herz den Körper mit der notwendigen Energie, um einwandfrei funktionieren zu können. Atemnot, zunehmende Leistungsschwäche, Husten, blaue Zunge, 

Blutuntersuchung

Blutuntersuchung Teil I

 

Untersuchung im eigenen Labor

Tiere können uns nicht sagen wie es ihnen geht. Meist erkennen wir nur an ihrem Aussehen oder an ihrem Verhalten, dass irgendetwas nicht mit ihnen stimmt. Blutuntersuchungen helfen uns hier weiter: Häufig geben sie den allerersten Hinweis auf eine Gesundheitsstörung, noch bevor das Tier wirklich krank erscheint. Dank der Untersuchungen können wir sofort einen unmittelbaren Einblick in alle wichtigen Körperfunktionen erhalten und Störungen entdecken, die uns ansonsten verborgen blieben. Dadurch kann Ihr Tier im Fall der Fälle frühzeitig behandelt werden, was nicht nur die Erfolgsaussichten der Therapie steigert, sondern auch die Behandlungskosten senkt.

 

Schokolade ist Gift für Hunde

Zarte Versuchung mit schlimmen Folgen

Liebe Leserinnen und Leser,

nachdem ich mich nun über das Thema der Dicken Hunde und Katzen etwas ausgelassen habe, leider noch lange nicht erschöpfend, rücke ich heute einer der möglichen Ursachen der Obesitas des Menschen zu Leibe. Weihnachtszeit ist Schlemmerzeit. Da gönnt man sich was Gutes. Und Schokolade gehört zu Weihnachten einfach dazu. Natürlich soll auch der vierbeinige Hausgenosse nicht leben wie Hund. Ein wenig Süßes kann ja nicht schaden. Leider doch! Nicht alle Hundehalter wissen, dass die süße Versuchung weitreichende Folgen haben kann. Schokolade ist für Hunde im wahrsten Sinne Gift.

Gift

Schuld ist das in der Schokolade beziehungsweise in der Kakaobohne enthaltene Theobromin. Je nach Schokoladenart ist der Theobromin-Anteil unterschiedlich hoch. Weiße Schokolade wird mit 0,009 mg/g angegeben, Bitterschokolade kann bis zu 16 mg/g enthalten, Kakaopulver sogar bis 26 mg/g. Eine Tafel (100 g) Bitterschokolade enthält rund 1.600 mg (also 1,6 g) Theobromin.

Dosis

Bei empfindlichen Hunden kann schon eine Dosis von 90 bis 250 mg je Kilo Körpergewicht für den Hund tödlich sein. Bei einem Verzehr von 300 mg ist bereits die sogenannte 50 Prozent Letaldosis erreicht. Das bedeutet, dass die Hälfte aller Hunde bei Aufnahme dieser Menge stirbt. Diese Dosis ist mit einer Tafel Bitterschokolade bereits erreicht bzw. überschritten, wenn der Hund etwa 5,5 Kilogramm oder weniger wiegt. Kleinere Hunderassen sowie Welpen und Junghunde sind also besonders gefährdet.

 

Adipositas - mein Tier ist dick!

...wenn mein Tier zu dick ist...

Wissensewertes von Tierarzt in Dresden: Fettsucht bei HaustierenBei der Fettsucht, oder auch Adipositas genannt, handelt es sich um eine Erkrankung bei der sich übermäßig viel Fettgewebe in einem Maße im Körper ansammelt, dass die Gesundheit nachteilig beeinflusst werden kann. Die oft synonym verwendeten Begriffe „übergewichtig“ und „adipös“ beschreiben einen Zustand, indem das Idealgewicht eines Hundes um 15 % bzw. einer Katze um 30 % überschritten wird. Die Fettsucht ist die häufigste medizinische Erkrankung bei Haustieren, nach einer  Studie sind 40 % aller Kleintiere übergewichtig.

<<  1 2 3 [45  >>  

Adresse

Tierarzt

TIERARZTPRAXIS LANGEBRÜCK
Dr. med. vet. Mathias Ehrlich
Lessingstraße 23
01465 Dresden
/ OT Langebrück

Telefon: 0 35 201 - 73 00
Telefax: 0 35 201 - 730 270

In Notfällen auch: 0 171 5 726 283

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Folgen Sie uns

Interessant und wichtig

 

Dresden mit Hund erkunden? Hier entlang!

 Stadtrundfahrt Dresden

Wo darf der Hund mit hinein und wo nicht? Zumindest für Dresden Touristen wird die Reiseplanung zukünftig etwas einfacher. Die Sightseeing-Experten von stadtrundfahrt.com haben mit dem tierischen Tester Shibi die Dresdner Highlights genauestens beschnuppert. Entstanden ist ein niedlicher Reiseführer mit hundefreundlichen Sehenswürdigkeiten mehr.... 

Tierarztpraxis Langebrück